Teile aus dem CAD-System finden: Ohne lästige Klassifikation

29. Mai 2018

SIMILIA_Einsatz_in_der_Konstruktion

Was konstruieren Sie heute? Setzen Sie doch Ihre genialen Ideen einfacher und schneller um.

Das funktioniert auch bei Ihnen, garantiert.

Das traditionelle Bild in der Konstruktion und die Anforderungen an ihn haben sich deutlich gewandelt. So sind die Anforderungen in der Konstruktion deutlich gestiegen. Produkte müssen kundenspezifisch und gleichzeitig wirtschaftlich zu fertigen sein. Die gesamte Produktentwicklung (PEP) ist heute ein interdisziplinärer, vernetzter und systematischer Prozess. Diesen Prozess ganzheitlich einzusehen und die richtige Information sofort greifbar und nutzbar zu haben ist sehr wertvoll. Erfahren Sie im folgenden Blog, wie Sie Ihre genialen Ideen in der Konstruktion noch schneller umsetzten. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Einfach - schnell- effizient.

Entfalten Sie den Genius in sich und schaffen neue wertvolle Dinge - schneller.

Hohe Funktionsanforderungen, hohe Produktqualität und verkürzte Durchlaufzeiten für gesamte Maschinen und Anlagen stellen die Konstruktion und die Entwicklung oft vor großen Herausforderungen. Kunden haben heute hohe - manchmal vielleicht auch überzogene Ansprüche. Aber so ist es nun mal. Im Wettbewerbsumfeld will man sich als Unternehmen vom Rest absetzen und Mehrwerte bieten. So gelangt man zwangsläufig in eine verschärfte Wettbewerbssituation. Dann muss man sich auf den Rest absolut verlassen können. Man darf hier keine offenen Flanken haben.

Umso wichtiger wird es dann, sich mit dem wesentlichen Prozess der Wertschöpfung zu befassen. Der Kern einer Entwicklung sollte im Fokus stehen und weniger die Peripherie, das Gedöns - drumherum sozusagen. Für die Entwicklung der Peripherie sollten Teile und Daten einfach wiederverwendet werden können, ohne sich groß damit auseinandersetzten zu müssen. Dadurch kann man einen klaren Wettbewerbsvorteil erlangen, indem man sich weniger mit standardisierten Vorgängen befasst, sondern mehr seinen Genius in dern Vordergrund bringt. Das Made in Germany steht im Vordergrund.

 

Wir wollen aber hier keine theoretische Abhandlung über den Konstruktionsprozess oder über den Produktentwicklungsprozess abhalten.

Wir wollen den Prozess der Produktentwicklung. Einfach und effizient. Wie geht das?

In dieser Situation kommt dem Gedanken "wie finde ich schnell passende Daten, Teile, Baugruppen und Informationen" eine Schlüsselrolle zu. Sie glauben immer noch daran, dass Sie dafür eine saubere Sachmerkmalsleiste (SML), Klassifizierung oder einen einheitlichen Benennungskatalog brauchen? Weit gefehlt. Denn das ist Vergangenheit. Im Zeitalter der Digitalisierung und Industrie 4.0 kommt das dem Gedanken noch mit Frässchablonen und kurvengesteuerten Maschinen zu arbeiten. Interessant ist, dass dies den meisten Menschen schnell einleuchtet. Aber einen Ersatz für die mühsame und lästige Klassifizierung will man nicht erkennen? Vielleicht liegt das daran, das wir Maschbauer weniger mit Bits-und-Bytes zu tun haben. Passungen und der Umgang mit einer Meßschraube liegen uns besser. Fakt ist jeoch, dass zum Finden von Daten heute eine einheitlich strukturierte Form von Daten nicht zwingend notwendig ist. Sicher kann man viel Zeit damit verbringen, seine Daten sorgfältig zu benennen und in Schubladen einzuordnen. Bis zu einem gewissen Grad mag das auch sinnvoll sein. Ob das allerdings flexibel und wettbewerbsfähig ist bleibt offen. Also lassen Sie uns doch lieber schauen, wie Sie nahezu ohne Aufwand Ihre Daten schnell wieder verwenden können, ohne sich abzumühen. Schließlich braucht kein Mensch ein weiteres Verwaltungstool.

 

Ihre Vorteile durch eine moderne 3D Suchmaschine wie SIMILIA:

  • Keine Klassifizierung erforderlich.
  • Keinen einheitlichen Benennungskatalog pflegen.
  • Kein überflüssiger Verwaltungsaufwand.
  • Keine Suchzeiten aber dennoch alles auf Abruf.
  • Keine Doppelarbeit und keine Mehrfachentwicklung.
  • Keine sprachspezifisischen Abhängigkeiten.
  • ...

So funktioniert es aus jedem CAD

Es ist wirklich egal welches CAD-System(e) Sie nutzen. Das hier funktioniert immer. Sie befinden sich gerade im Konstruktionsprozess. Entweder Sie haben schon ein beispielhaftes Musterteil in Ihr CAD-System geladen, um es als Grundlage für eine neue Variante zu nutzen oder Sie sind dabei etwas Neues zu erstellen. Genau in dieser Situation fragen Sie sich bestimmt: Muss ich das alles neu erstellen? Haben wir das nicht schon im Bestand?

Bei mehr als 150.000 Zeichnungsartikel im Bestand ist die Wahrscheinlichkeit etwas Passendes zu finden nicht gerade klein. Aber wo? Im zweiten Schritt ertappen Sie sich dabei, wie Sie zu sich sagen: "Bevor ich dieses Teil in einer ähnlichen Konfiguration finde, habe ich es schon zehnmal gezeichnet." Also machen Sie es wieder neu und fangen bei Adam und Eva an. STOP. Es geht auch anders, denn es gibt den einfachen Einstieg passende Zeichnungsteile zu finden, ohne sich abzumühen.

 

SIMILIA: Direkte Suche aus dem CAD-System

 

So starten Sie auf der der Basis eines Musterteils, das Sie evtl. vorliegen haben. Nehmen Sie das als Basis und prüfen sie direkt aus Ihrem CAD-System, was Sie noch so alles im Bestand haben. Dabei ist es egal wie die Bauteile im Raum liegen, wie sie benannt sind, ob die Stammdaten gepflegt sind oder nicht. Es ist völlig egal, denn Sie sind in der Lage über den gesamten im Bestand der Daten per sofort, das passende zu finden. Dabei können Sie auch noch Ihre Suche schärfen, sei es nach den vorhandenen Attributen oder nach der Schärfe der geometrischen Ähnlichkeit.

Möglicherweise haben Sie aber aktuell kein Muster. Sie beginnen einfach in Ihrem CAD-System und wollen im jeweiligen Stand abprüfen, was es noch so im Bestand gibt. Hier ist Ihnen aber der Maß Bezug wichtig. Was bringt Ihnen denn ein ähnlicher Bolzen oder Halter, der deutlich größer ist. Hier soll das gefundene Bauteil nicht nur ähnlich sein - das ist ja ein weiter Begriff - sondern auch passen. Dann grenzen Sie doch Ihre gefundenen Bauteile einfach nach dem Maß Bezug ein. Dabei müssen diese Teile nicht zuvor klassifiziert oder strukturiert sein. Der Maß Bezug wird automatisch berechnet und für die Suche bereitgestellt. Auf diese Weise finden Sie nicht nur einen Bolzen, sondern einer der passt. Das Maß können Sie nebenbei auch schnell prüfen.

 

SIMILIA: Maßbezogene Suche aus dem CAD-System

 

So funktioniert es mit externen Daten

Das sind aber nicht die die einzigen Möglichkeiten im Bestand nach passenden Bauteilen oder Baugruppen zu suchen und diese zu finden. Das wäre sehr eingeschränkt. Stellen Sie sich vor, Sie haben von Ihrem Kollegen in den USA oder aus China ein Modell als STEP oder JT erhalten oder es liegt für eine Kundenanfrage ein Entwurf vor. Wenn Sie das Bauteil oder die Baugruppe sehen, dann denken Sie: "So etwas hatte ich doch letztens schon mal von einem anderen Kollegen auf dem Tisch. Wo war das nur?" Sie grübeln und nach einiger Zeit geben Sie auf? Nein. Ein Abgleich mit Ihrem gesamten Datenbestand ist so einfach. Ziehen Sie einfach die STEP-Datei von Ihrem File-Explorer oder aus Ihrer E-Mail Anlage über Drag and Drop einfach in die SIMILIA-Oberfläche. Fertig. Visualisierung - Vergleichen - Finden. In einem Schritt. Wie das mit dem Fingerprinting wohl funktioniert...  (Wenn Sie interessiert sind, wie die geometrische Ähnlichkeitssuche mit SIMILIA funktioniert, dann lesen Sie hier weiter.) Sie wollen schließlich eines erreichen: Schneller und sicherer am Ziel zu sein und im Bestand auf valide und vergleichbare Teile zurückgreifen. So einfach kann das sein.

 

SIMILIA einfach externe Daten über Drag & Drop hineinziehen.

 

So funktioniert das mit Bestandsdaten. Verblüffend einfacher Einstieg.

Sie sitzen gerade in einem Termin mit einem wichtigen Kunden. Sie wollen ihm im Gespräch darlegen, dass sie so etwas schon gemacht haben. Alles eigentlich kein Problem. Wie so oft ist es schwer etwas Überzeugendes zu finden. Es soll auch nicht gekünstelt sein. Verblüffen Sie, wie schnell Sie in Ihrem gesamten Bestand nach Allem eine Volltextsuche machen können, um dann auf der Basis einer Referenz alle ähnlichen Teile zu finden. Es ist einfach, schnell zu zuverlässig. Dabei bedeutet alles auch wirklich alles. Alle Attribute aus PDM, ERP und sogar aus Ihren Office Dokumenten. SIMILIA bietet die Möglichkeit mit seinem neuen Produkt KIS (Knowledge Integration Service) auch den gesamten Inhalt von Office Dokumenten durchsuchbar zu machen. Damit nicht genug. Der Inhalt dieser Dokumente kann automatische verschlagwortet und in strukturierten Tabellen dargestellt werden.

 

Schnell in Bestandsdate etwas finden

 

Und bei dieser Gelegenheit sind Sie sogar absolut flexibel. Finden Sie die Daten, Teile oder Baugruppen, die Sie wollen. Visualisieren Sie die Daten ohne Zugriff auf ein CAD-System zu haben und greifen Sie Maße ab. Sie können all das machen, was Ihnen gerade im Gespräch mit Ihrem Kunden wichtig ist. Alles funktioniert extrem schnell und einfach.

 

Sie wollen mehr erfahren?

 

Zu den Downloads

...und wenn Sie wissen möchten, wie das funktioniert, dann laden Sie sich unsere kostenlose Broschüre herunter:

"Einsatzmöglichkeiten & Vorteile geometrischer Ähnlichkeitssuche in Industrieunternehmen.
Was Entscheider wissen sollten."


Kennen Sie schon unseren neuen Downloadbereich?

Hier haben Sie alles schnell im Blick. Von der Imagebroschüre bis zur aktuellen Preisliste.

 Zu den Downloads

Offene Fragen? Antworten finden Sie jetzt in unseren FAQs.

Ob Sie Fragen zur Technik, Installation oder der Software haben, hier gibt es die Antworten.

Zu den FAQs

Keine Zeit? Jetzt SIMILIA in 20 Minuten kennenlernen.

Erfahren Sie in unseren Webinaren, wie Sie von der Software profitieren - in nur 20 Minuten.

Zu den Videos